Erdoğan: Merkel und Sarkozy haben EU-Prozess „erbarmungslos sabotiert“ – oder: wie man Freunde gewinnt…..


Erdoğan: Merkel und Sarkozy haben EU-Prozess „erbarmungslos sabotiert“

  |  31.07.12, 15:40

Der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan erklärte, die EU zwinge die Türkei dazu, sich nach Alternativen umzusehen. Vor allem der ehemalige französische Präsident Sarkozy sowie Angela Merkel seien „erbarmungslos“ gegen die Türkei vorgegangen.

„Während wir in der Türkei dafür gearbeitet haben – ich nenne hier ausdrücklich Namen – sind der französische Präsident Sarkozy und Merkel aus Deutschland die beiden, die den Prozess sabotiert haben und das auf erbarmungslose Art und Weise“, erklärte Erdogan in einem Fernsehtinterview. Nachdem Sarkozy und Merkel ihre Ämter aufgenommen hätten, habe sich die Situation der Türkei als Beitrittskandidat massiv verschlechtert. Noch vor der Türkei seien einige andere Länder aufgenommen worden, während man die Türkei „vor der verschlossenen Tür“ habe stehen lassen.

Er erinnerte bei seinem Gespräch mit dem Sender Kanal 24 an das eigens für EU-Fragen eingerichtete EU-Ministerium. An diesem sei zu erkennen, dass die Türkei nach wie vor einen Beitritt anstrebe. Die Haltung der EU zwinge die Türkei allerdings, sich nach Alternativen umzusehen. So habe er Putin bei einem Besuch in Russland scherzhaft erklärt, er werde die EU vergessen, wenn die Türkei in die „Shanghai-Fünfergruppe“, die aus Russland, China, Kasachstan, Tadschikistan und Kirgisien besteht, aufgenommen werde.

EU-Minister Egemen Bağış sagte zu den Äußerungen des Ministerpräsienten, dass ein Land, das so stark und dynamisch sei und das die EU so lange hat warten lassen, natürlich auch einen „Plan B, C, D“ habe. Die EU-Mitglieder müssten sich bewusst sein, dass die Türkei sich neu orientieren könne. Die meisten Türken sind ohnehin nicht mehr an einem Beitritt interessiert, da sie sich in ihrem eigenen Land mehr Chancen ausrechnen. An der Visa-Freiheit innerhalt der EU hält die Türkei allerdings fest (hier). Davon würden vor allem Geschäftsleute profitieren. Dass es zu Einwandererströmen kommt, glaubt Bağış nicht, dazu sei die Lage der EU aufrgund der Krise viel zu schlecht.

-.-.-.-.-.-..–

was Herr Erdoğan hier lediglich mit einer Offenheit, welche bei der sogenannten Elite deutscher Politiker wünschenswerter wäre, ausspricht, ist die in meiner Gastheimat Türkei vorherrschende Meinung des „kleinen Mannes auf der Straße. Leider!

Peter Hockenholz am 31.07.2012

 

 

 

Ahhh, ahhhh, Adana Kebab


Mertcan Durmaz am 27.07.2012

…… für mich gehört der Adana-Spieß überhaupt zu den größten Köstlichkeiten, welche mein Gastland Türkei zu bieten hat – Mann Mann, bei einem Adana Kebab muss man beileibe nicht so eine drohende Miene aufsetzen. Nur, wenn er lieblos gemacht ist, aber das kommt sehr selten vor. Für eine dieser Leckereien würde ich meilenweit laufen….

Afiet olsun, Peter Hockenholz am 31.07. Juli 2012

Erdoğan: Schelte für Olympia Sicherheitspersonal


OLYMPIA

Erdoğan: Schelte für Olympia Sicherheitspersonal

  |  30.07.12, 11:01

Kaum haben die Olympischen Spiele in London begonnen, gab es für den türkischen Premier Recep Tayyip Erdoğan einen unangenehmen Zwischenfall. Der Politiker bezeichnete einen der Sicherheitskräfte als „unverschämt“, nachdem er davon abgehalten wurde, nach einem Wettbewerb am vergangenen Samstag türkische Journalisten zu treffen.

Erdoğan und seine Gattin Emine Erdoğan wohnten am vergangenen Samstag dem Basketball-Match der türkischen Damen gegen Angola bei (Sie schlugen ihren Gegner mit einem 72:50 – mehr hier). Nach dem Spiel fand sich das Ehepaar in der Umkleidekabine der Sportlerinnen ein, um ihnen persönlich zu gratulieren. Nach diesem Treffen wollte der Premier eigentlich noch mit türkischen Journalisten sprechen, die ihm bereits gefolgt waren. Doch beim Versuch den VIP-Bereich zu verlassen, um mit den Reportern zu sprechen, wurden Erdoğan und seine Entourage, so berichten die türkischen Medien, von einem Sicherheitsangestellten gestoppt.

Darauf hin gerieten die Sicherheitskräfte des türkischen Premiers und die Londoner Securities aneinander. Auch Erdoğan mischte sich ein und schimpfte auf Türkisch in Richtung des Mannes, der ihn nicht passieren ließ: „Was sind Sie doch für ein unverschämter Mensch.“

Reporter und Erdoğan kommen nicht zueinander

Nicht nur dem Premier, so heißt es weiter, wäre es im Laufe der am vergangenen Freitag eröffneten Spiele derweil so ergangen. Auch türkische Reporter berichten von ähnlichen Problemen, als sie Erdoğan sprechen wollten. So erzählte etwa Deniz Gökçe, dass er den Premier gebeten habe, zu ihnen rüber zu kommen, da die Security die Reporter nicht durchlasse. Worauf hin dieser antwortete, dass er auch nicht kommen dürfe. Nach einigem Hin und Her gelang es schließlich doch und türkische Beamte sorgten dafür, dass sich die Journalisten und Erdoğan doch noch trafen.

Während des Gesprächs brachte der Premier erneut die Frage auf, warum die Olympischen Spiele eigentlich noch niemals in ihrer Geschichte von einem muslimisch geprägten Land ausgetragen worden seien (Istanbuls Chancen auf 2020 sind so groß wie nie – mehr hier). Selbst Istanbuls Konkurrenten für 2020 ,Tokio und Madrid hätten die Spiele bereits ausgetragen. Die türkische Metropole hätte sich hingegen bereits mehrmals vergeblich bemüht. Das, so der Premier, sei kein fairer Ansatz und darüber habe er auch mit IOC-Präsident Jacques Rogge am vergangenen Freitag vor der Olympischen Eröffnungszeremonie gesprochen

Suphi Kavak – Haram und Halal in der Nacht zum 29.07.2012 veröffentlicht in facebook


Mein Freund Suphi Kavak scheut sich nicht, immer wieder tief schockierende Beiträge zu veröffentlichen. Seine politischen Karikaturen kann ich größtenteils nicht teilen, aber dieses hier…… – es soll es hier in dieser Kultur immer noch reichlich geben – und nicht nur in wenig zugänglichen Gegenden oben im Taurus… Zu schrecklicherem Verständnis eine Übersetzungshilfe – Haram = verboten, tabu. Halal, siehe oben!

Die möglichst versteckte schlimme Gesicht unserer Wahlheimat Türkei….

Peter Hockenholz am 290.07.2012

Freund Suphi schreibt sofort nach Veröffentlichung: ich akzeptiere das auch nicht, Peter, Suphi! Zur Ergänzung

So viel Schaum auf dem Turkish kahve…..


 Gkn Sarikayacng am Sonntag, 29.07.2012

-.-.-.-.-.-

Wie kriegen diese Türken nur so reichlichen Schaum auf ihren ganz speziellen Türkischen Kaffee drauf? Auf meinem Türkentrank erzeuge ich nur dürftige Schaumfragmente – verrät mir ein insider das Geheimnis??

Peter Hockenholz