…. lebst du noch, oder….


Deutsche Behörden sind die gründlichsten auf der Welt. Die Frage nach dem irdischen Dasein ist nicht einfach mal so zu beantworten, dass du hingehst: hi, hier bin ich, ich lebe noch, wie man sieht. Die wollen, dass jemand das dokumentiert. Erst mit einem Dokument sichert die Rentenstelle deinen Einkauf von ekmek, zeytin, meyve ve sebze, cay und hin und wieder ein wenig Raki….

Ganz leicht geht das in unserer Wahlheimat Türkei. Alle Jahre wieder kommt ein viersprachiges Dokument – wenn das Glück sich auf deiner Seite befindet und die Post dieses Wichtig zustellt.

Bei mir stempelt Yesiom hanim von der Hausbank und schmückt es mit einer der in der Türkei üblichen schwungvollen Unterschriften. Bei meiner lieben Frau ist das etwas aufwändiger – sie kriegt ein bescheidenes Salär als Zubrot von ihrem Betrieb. Die Beamten dort anerkennen mitnichten die Kompetenz einer Bank, hier muss ein richtiger Beamter her!

Auf auf zum Einwohnermeldeamt in Alanya, denn da sitzen solche richtigen und im übrigen sehr höflichen Memure, das sind Beamte. Die drücken aufs Knöpfchen und aus dem Drucker kommt Meldebestätigung. Mehr aber nicht.

Für die Feststellung, ob Mensch noch lebt, oder tot in der Gegend herumläuft, sei der Muhtar in der Gemeinde da. Der wiederum ist überall – und auch hin und wieder in seinem Büro anzutreffen. Den blauen Rennroller habe ich für meine Frau extra gewaschen, zum Muhtar fährt man doch sauber. Vier Besuche gestern, immer reizend, ach setzen sie sich doch, trinken sie einen Cay, der Muhtar kommt gleich – türkische Zeitrechnung. Heute war er da und waltete seines Amtes. Sie wollten doch gestern noch mal kommen, ich habe ab zwanzig Uhr auf Sie gewartet.

Auch die Post in Mahmutlar ist uns wirklich sehr freundlich gesonnen, man begegnet sich wirklich gerne. Nur, dass so eben, meine Bank in Deutschland anruft, wir seien unbekannt verzogen, ein Brief sei als unzustellbar zurückgekommen. Wir sind nicht verzogen, wir verzogen ob dieser Auskunft keine Miene, darüber, dass es sich die netten Postbeamten im Nachbarort nicht etwas leicht machten – vielleicht war es ihnen denn doch zu anstrengend, den gelben Postroller den Berg hinauf zu diskutieren…..

In welchem Land leben wir doch gleich – immer noch gerne – im Lande der freundlichen Menschen – Türkei, ei, ei, ei…..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s