Panta rhei – Alles fließt. Wirklich?


Heraklith muss sich geirrt haben. Es fließt durchaus nicht alles! Der Alte wüsste ein Lied davon zu singen. Was aber bei seiner Liebsten zu Unmutsäußerungen führen könnte. Aber so erlebt er nächtens die andere, die stille, Welt da draußen.

Da kräht kein Hahn nach, was er da tippt? Doch. Die zwei von der gegenüberliegenden Talseite krähen, krächzen, fürchterlich den bald beginnenden Morgen herbei. Erst in einem der Häuser ist schon Licht. Der Bekci, des Nachtwächters harter Strahl, der seiner Leuchte, hält potentielles Diebsgesindel fern von den fast fertigen Betonwaben ab. Die wenigen Lampen am Taurus haben sich vermehrt und vergrößern den Lichtmüll um einiges.
Gleich steige ich wieder in mein warmes Bettchen – in zwei Stunden ruft der Muezzin den neuen Tag aus. Der Rentner dreht sich dann noch einmal auf die andere Seite.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s