Meli – das Ende einer Liebesnacht….


… also, auch wir Alten wissen zwar noch wie es geht – hin und wieder geht es auch noch; wir haben uns gestern Abend neu verliebt. In ein junges und dazu auch noch sehr hübsches Mädchen: Meli. Meli, die schöne Hündin von Kangal und, weiß man nicht. Macht nix.

Melis Frauchen kann sie nicht behalten, die Nachbarn. Viele davon haben die Hosen schon voll, wenn diese Prachtköterin ihnen begegnet. Das Maul aufmachen darf sie auch nicht. Damit zumindest befindet sie sich derzeit in guter Gesellschaft… Wie viele Male haben wir die Meli-Bilder aufgerufen, geplant, gefreut.

Als es dem heutigen Morgen graute, wischte die Ernüchterung alle Vorfreude mit einem Pfotenwisch unter den Tisch. Meli, du Schöne, es geht nicht! Du brauchst junge kernige neue Besitzer. Nicht so ein Herrchen, das dir sagen müsste: warte, ich muss mir erst die Bandage übers lädierte Knie ziehen, warte, ich muss auch erst noch die Brille, die Ohren…. oh, wo ist bloß wieder das bescheuerte Schlüsselbund? Die Herztabletten? Mann, hast schon den Diabetes gespritzt?

Du brauchst einen großen Auslauf, nicht nur zwei mal am Tage für je eine Stunde mit dem Alten zum Meer hinuntergetüchtert. Du brauchst klare Ansagen, du bist eine Hütehündin. Aber bei uns gibt es nichts zu hüten, außer der Couch…

Meli, schönste Hündin mit den wachesten Augen der Welt, wir heißen dich immer gerne willkommen, wenn deine Leute mal ohne ihre Lieblingsköterin urlauben wollen oder müssen. Aber wohnen kannst du bei uns nicht. Leider. Nur, damit das klar ist, Meli.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s