….. erholsames überruhiges Antalya …..


… ein Wochenende lang musste die Mallahlessi hinter dem wild schäumenden Dimçay auf unsere Anwesenheit – sicher ungern – verzichten; unseren Gästen und und war Großstadtatmosphäre in Antalya willkommen. Weltstadt Antalya. Hakan bey im Patronhotel in der Kaleidci hoch über Hafen hatte für uns vier Betten und Freundlichkeit bereit.

Abstieg über diese lange Holpertreppe – in die fast völlige Stille  am einem Sonnabendnachmittag. Wo sonst Menschen drängeln, sich amüsieren, etwas zu sich nehmen, per Boot die Gegend erkunden, nur Wenige unterwegs. Dafür hungrige Anbieter von Dienstleistungen – wo so gut wie gar keine gefragt waren. Stillliegene Armada Ausflugsdampfer. Die reichlich vorhandene Sonnenwärme schien überlagert von einem eisigen Lufthauch. Leere Stühle vor den Lokalen, in „unserem“ Yelkens – wir die einzigen Gäste. Leichte Enttäuschung bei den Bediensteten, war waren nur durstig.

Gewohnter Trubel in den Einkaufsmeilen – wochenendfrohe türkiscbe Familien, fremde Besucher außer uns keine wahrnehmbar. Die rosafarbenen Kutschen – menschenleer. Die Pferde davor – versehen mit Scheuklappen. Ein Symbol.

Unsere Gästen entdeckten ein Fischrestaurant der besonderen Art. Fisch gibt´s frisch aus der Pfanne aufs aufgeklappte Brot. Mit sauren und herzhaften Beilagen bedienst du dich selbst – und als Besteck werden alle zehn Finger eingesetzt. Herrliches uriges Vergnügen, vierundzwanzig Stunden am Tag kannst du es haben!

„Du brauchst neue kurze Sommerhosen. Mit deinen kannst du dich nicht einmal mehr auf Alanyas Kurfürstendamm blicken lassen, nur noch im Garten oder auf dem Weg zur Mülltonne!“ Widerspruch wie immer ausgeschlossen. Das Einkaufszentrum mit den bunten Kacheln außen an der Wand. Waykiki? H & M = heißt wohl heiß und miefig, nicht mit mir. Bockig. Ein anderer offener Laden: in grammatikalisch etwas gewöhnungsbedürtiger Ansprache. Himmlische Hosen und eine der bunten Boxershorts sah das Innere einer Kabine. Allianz zwischen Uğur Pehlivan und Ehefrau: probiere auch diese und diese und diese auch noch mal an. Der Blick des Geizigen geht erst zur den Preisen. Bin ich etwa Millionär? Uğur grinst – eine Spur zu unverschämt: von jedem Preis gehen derzeit geldbörsenfreundliche fünfzig Prozent herunter. Zwei richtig gut geschnittene Sommerbuchsen und nach einigem Suchen die haargenau dazu passenden Hemden. Herrlich!

Übermüdete Gesichter am Sonntagmorgen. Der Regierung hatte die Seinen zu lauter Musike zusammengetrommelt, ihm zu huldigen und seine offensichtlich oder vermuteten Feinde zu verteufeln. Ich weiß, es heißt natürlich die Regierung. In Personalunion regiert jedoch derzeit lediglich Einer… Bis morgens halber zweie. Gelebte volksnahe Demokratie. Dem Jubelvolke gefiel es. Und wir partizipierten auch davon – auf der Rückfahrt mit der AntWay, der modernen Bahn zum Busbahnhof. Die war kostenlos, bezahlt für von dem Regierung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s