… das Denken immer nur irgend welchen Pferdeköppen überlassen?


Zu Köln vordem war das Leben so bequem. Bis des Schneiders Gattin diesen komfortablen Zustand änderte und Erbsen auf der Treppe zweckentfremdete. Ich beschloss, es ihr nachzumachen. Mir reicht es nunmehr, dass allzu Viele für mich mitdenken, was mir gut tut, was mir fehlt, was ich unbedingt rauchen, futtern, anziehen oder einkaufen soll.

Welche Bank, welches Gerademalwiederingeschäfterl welche der Kreditkarten goutiert, denn deren habe ich zwei, eine türkische und eine deutsche. Aber man suggiert mir, das der mainstream ganz woanders lang fließt.

Hat mir meine liebe Frau nach jahrelangem Unterricht endlich eingetrichtert, kein Geschäft mehr aufzusuchen, keine Firma mehr anzuschreiben – alles kommt frei Haus per internet. Einfach großartig erleichternd. Schaue ich mir etwas irre Fortschrittliches im Bereich der Technologie an – prompt kommen die Vorschläge hinterhergekleckert. Lese ich das Vorauskapitel eines neuen Buches – schon bin ich noch irgendwo registriert und kriege um die Ohren gehauen, was noch alles Lesbares auf mich wartet: du brauchst wirklich nur anzuklicken, was wir dir zum Kaufe vorschlagen, denn das Nachdenken haben wir längst für dich erledigt.

Denkste! Das war gestern. Null eins: ich habe so ziemlich alle meine browser in Rente geschickt! Nur noch firefox – und seit einigem  CLIQZ! Ein deutsches Produkt aus München – kostenlos für private Anwender. Cliqz wirbt: wir werben nicht um dein Vertrauen! Wir brauchen es nicht. Da wird nicht nur nichts gespeichert, sondern bei jeder kostenpflichtigen oder kostenlosen Wanderung durch das internet angezeigt, was wer gerade aus dem Hintergrund deine Daten saugt – und es gleich vorab herausfiltert! So geht internet heute.

Null zwei: seit Jahren maile ich per aol.de. Nun nicht mehr. In wenigen Tagen ist es abgeschaltet. Wie das geht, hat aol.de gut versteckt. Aber es gibt ja das internet. Gerade dieser browser verscheuert Daten en gros und en detail! Aus die Maus.

In Hannover ist ein start up tätig: tutanota.de. Da wird ebenfalls nichts aufgezeichnet, wenn du dein Password vergisst, Sense. Also gut irgendwo dokumentieren. Tutanota gibt dir zwei Möglichkeiten: normale mails durchzuleiten, ohne sie in die USA oder sonstwohin zu petzen. Oder zusätzlich das Verschlüsseln deiner Nachrichten – der Empfänger kann sie nur lesen, wenn du ihm den Schlüssel separat mitteilst. Für uns Private auch ohne Kosten.

Unangefragte Schnüffler und Anbieter müssen leider draußen bleiben. Niemand, wirklich Niemand hat etwas zu verbergen, denn im Normalfall kaufen wir keine Panzer und kein Bastelmaterial für Explosives. Aber selbst isst der Mann – mit selbst Selektiertem aus dem internet.

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s